Wie das Bauchfett für die Bikinifigur schmilzt

Jedes Jahr, wenn die Temperaturen wieder ansteigen, stehen viele Menschen vor dem Problem, dass sie in der Winterzeit ein wenig zugenommen haben. Nun ist es leider so, dass der Bauch aus Gründen der Evolution eine der Körperregionen ist, an denen sich das Körperfett vornehmlich ansetzt. Ob es sich nun um Winterspeck oder vielleicht die Pfunde der vergangenen Jahre handelt, spielt keine Rolle; das Bauchfett kann mit einigen Tipps effektiv bekämpft werden, um die Bikinifigur zu erlangen.

Bauchfett mit einer passenden Ernährung den Kampf ansagen

Grundsätzlich sollte ein gesunder Lebensstil stets sowohl Sport als auch eine ausgewogene Ernährung beinhalten. Hierbei ist unbedingt festzuhalten, dass jegliche Form einer Diät ungesund und im schlimmsten Fall schädlich sein kann. Eine Diät bedeutet nämlich immer, auf bestimmte Nährstoffe zu verzichten, die der Körper benötigt.
Aus diesem Grund sollte vielmehr darauf geachtet werden, dem Körper in Maßen zuzuführen, was er auch benötigt. Tendenziell kann man beispielsweise davon ausgehen, dass ein Erwachsener täglich etwa 2.000 kcal benötigt. Diese können sowohl in Form von Fetten, Eiweißen oder Kohlenhydraten zugeführt werden. Wenn nun weniger Energie aufgenommen als tatsächlich verbraucht wird, greift der Körper auf die eigenen Fettreserven zurück. Leider ist der Bauch wiederum eine der letzten Stellen, an denen die Fettreserven genutzt werden. Dennoch wird deutlich, dass ein Kaloriendefizit erforderlich ist, um abzunehmen.
Nun sei besonders betont, dass das Kaloriendefizit möglichst gering gehalten werden sollte. Fehlen dem Körper 1.000 kcal pro Tag, stellt er den Stoffwechsel automatisch um und schränkt den Energieverbrauch ein. Zudem stellt sich in der Regel mit der Zeit der bekannte Jojo-Effekt ein. Ein Kaloriendefizit von etwa 200 kcal täglich gilt als optimal und bewirkt eine gesunde sowie ärztlich empfohlene Gewichtsreduktion von 1 kg pro Monat.

Ein sportliches Pflichtprogramm für die Bikinifigur

Neben der Ernährung ist Sport natürlich unverzichtbar. Auf der einen Seite ist zu Ausdauersportarten zu raten, die den Kalorienverbrauch erhöhen. So lässt sich das Kaloriendefizit steigern oder zumindest leichter erreichen. Auf der anderen Seite sollte aber auch das Krafttraining nicht vernachlässigt werden.
Vor allem Frauen meiden oftmals das gezielte Krafttraining. Dabei ist es durchaus möglich, bei kurzen Pausen und effektivem Training ebenso viele Kalorien zu verbrennen wie beim Ausdauersport. Hinzu kommen zwei nützliche Effekte:
Zum einen profitiert man von dem sogenannten Nachbrenn-Effekt, der bis zu 48 Stunden nach dem Training noch den Kalorienbedarf erhöht. Zum anderen bewirken trainierte Muskeln eine optische Straffung, die im Sommer sicherlich wünschenswert ist. Dahingegen handelt es sich um häufigen einen Irrtum, dass beispielsweise ein Krafttraining der Bauchmuskeln auch das Bauchfett bekämpft. Dies ist leider nicht möglich; das Körperfett wird unabhängig vom Training verbraucht.
Ideal ist folglich die Kombination von ausgewogener Ernährung, Ausdauersport und Krafttraining. Auf diesem Weg wird das Bauchfett sicherlich bald der Bikinifigur weichen.

GD Star Rating
loading...
Petra Kollert

About The Author

Warum betreibe ich diesen Blog? Vor einigen Jahren gab es in meiner Familie gesundheitliche Probleme. Da ich das Übel bei der Wurzel packen wollte, fing ich an, mich mit gesunder Ernährung zu beschäftigen. Ich erkannte sehr schnell, dass viele Wehwehchen durch falsche Ernährungsgewohnheiten hervorgerufen werden und wollte mehr zu diesem Thema wissen. Ich absolvierte eine Ausbildung zum Ernährungsberater und konnte nun vielen Menschen (und natürlich mir selbst) helfen, sich wohler in ihrer Haut zu fühlen. Problem Nummer 1 ist dabei (Sie ahnen es!) das leidige Thema Abnehmen. Vor allem die Frauen (mögen es mir die Männer verzeihen) mögen diese „Speckrolle“ am Bauch überhaupt nicht. Sie möchten auch im Bikini und hautenger Kleidung schlank und schick aussehen. Für alle, die dem Bauchfett den Kampf ansagen und gern eine Bikinifigur haben wollen, ohne sich krank zu hungern, informiere ich auf diesem Blog über neue Trends zu diesem Thema.

2 Comments

  1. Hallo Petra,

    danke für diesen tollen Artikel.

    Ich kann das nur bestätigen denn ich habe selbst diese Erfahrung gemacht.
    Klar, essen worauf man Lust hat ist natürlich einfacher und wenn wir mal ehrlich sind ist es heutzutage nicht immer einfach sich ausgewohgen und gut zu ernähren, wenn man beachtet was in den Einkaufsläden angeboten wird. Hier gilt es selbst Verantwortung zu nehmen. Ein ausgewogene und gesunde Ernährung in Verbindung mit Sport ist das perfekte Rezept um die Kilos purzen zu lassen.

    Ich freue mich auf weitere spannende Artikel von Dir!

    Viele Grüße

    Emanuel

  2. Hallo
    Ich habe mir sehr aufmerksam Deine Artikel durchgelesen
    und finde Sie hervorragend geschrieben.
    Auf diesem Wege möchte ich mich bei Dir einmal bedanken.
    Ich hoffe ich bekomme noch viel mehr FEEDBACK über dieses Thema.
    Auch ein Interessantes Thema habe ich für Dich.
    Besuche einfach meinen Blog unter http://www.deine-versicherungen.com .
    Ich behaupte das mein Thema alle angeht und interessieren sollte,
    also schau mal rein

    Herzliche Grüße
    Norbert Leisch

    PS. Wenn Du einen Account bei
    Facebook, Twitter, Xing oder Google hast,
    Kannst Du auch dort mit mir direkt mit mir in Kontakt treten.
    Facebook
    Twitter
    Xing
    Google
    Folge einfach dem Link.
    Es würde mich sehr freuen.

Hinterlasse einen Kommentar