Bauchfett schmelzen ohne Bewegung

Schön wäre es! Ich jedenfalls bin nicht der Sport-Fanatiker. Aber auch ich musste feststellen, dass es ganz ohne Bewegung nicht geht.
Unser Körper braucht nicht nur die richtigen Nährstoffe für die Fettverbrennung, sondern auch Bewegung. Vielleicht kann man ihn mit einem Ofen vergleichen. Wer einen Kaminofen besitzt und es liebt, in kalten Herbst- und Wintertagen gemütlich vor einem knisternden Feuer zu sitzen, der weiß, dass es mit Holz oder Kohle allein schwer ist, ein Feuer zu entzünden und am Brennen zu halten. Ohne ein Streichholz (oder Feuerzeug) und  etwas Anzünder wird es schwierig. Aber auch Zugluft ist nötig. Sie ist kein Brennmaterial, aber ohne sie würde jedes Feuer ersticken.

Welche Art von Bewegung lässt das Bauchfett am besten schmelzen?

Bauchfett gezielt abnehmen geht eigentlich nicht. Aber man kann speziell für die Bauchmuskulatur etwas tun. Und das ist eine Voraussetzung für einen straffen Bauch!
Welche Sportart man wählt, hängt in erster Linie davon ab, was man mag und was man gern macht. Sonst wird man es nicht lange durchhalten. Und alles, was man nicht gern macht, führt meistens nicht zum Erfolg.
Und es hängt vom körperlichen und gesundheitlichen Zustand ab.
Entscheidend ist: wie ist mein derzeitiger Fitness-Zustand, treibe ich schon Sport oder bin ich eher eine Couch-Potato? Habe ich gesundheitliche Probleme, so dass ich bestimmte Bewegungen oder Sportarten nicht ausführen darf?

Welche Sportart bringt mich meiner Bikinifigur näher?

Man sollte es wirklich nicht übertreiben. Wer bisher wirklich der absolute Bewegungsmuffel war, für den reicht anfangs sicher schon ein etwas längerer zügiger Spaziergang. (Als Grundsatz gilt: Man sollte nie so außer Puste kommen, dass man sich nicht mehr unterhalten könnte.)

Für die etwas Fitteren unter Euch hier im Folgenden einige Fett-Killer-Sportarten:

1. Joggen

Allerdings nur für Menschen ohne Beschwerden mit den Gelenken oder dem Herz-Kreislauf-System.
Aber auch hier gilt, nicht übertreiben. Experten sagen sogar, dass der Körper lernt, schon bei mäßiger Belastung auf seine Fettreserven zurückzugreifen, wenn man mit mäßiger Belastung trainiert. Bei voller Power verbrennt man zwar für einen kurzen Moment mehr Energie, aber kann den Stoffwechsel nicht dauerhaft beeinflussen.

Viele erfolgreiche Menschen schwören auf eine Jogging-Runde am Morgen. Das regt nicht nur den Stoffwechsel an, es macht auch den Kopf frei!

(Ehrlich? Ich persönlich mag’s nicht besonders!)

2. Bewegungskurse in Fitness-Studios

Spinning, Aerobic oder auch Tae-Bo sind da gute Möglichkeiten, das (Bauch-)Fett schmelzen zu lassen. Man bleibt ständig in Bewegung und der Puls bleibt lange relativ gleichmäßig hoch. Das bewirkt einen hohen Energieverbrauch.

3. Latino- oder Salsa-Dance

Mein persönlicher Favorit!

Mir fällt es leichter, mich zu einer rhythmischen Musik richtig auszutoben. Dann „merke“ ich eigentlich gar nicht, dass das Sport ist, was ich gerade mache. Mein Latin DanceDie meisten Fitnessstudios bieten solche Kurse an, z.B. unter dem Namen Latin Dance oder Salsa. In einer Stunde verbrennt der Körper dabei etwa 454 Kilokalorien und 155 Fettkalorien.

4. Nordic Walking

Auch wenn es vielleicht für den einen oder anderen etwas komisch aussieht, ohne Schnee und Ski mit den Stöcken durch die Gegend zu laufen, aber der Energieverbrauch ist wesentlich höher als Walking (ohne Stöcke) und kommt fast an den des Latino-Dance heran.

Außerdem ist es gelenkschonender als Jogging und deshalb eine super Alternative dazu.

Auf Grund einer OP musste ich mir selbst vor einigen Jahren eine schonende Sportart suchen, um wieder „in Gang“ zu kommen und etwas für die Stärkung der Stützmuskulatur zu tun. Ich habe mich einer kleinen Gruppe von Nordic-Walkern angeschlossen, die unter fachkundiger Anleitung regelmäßig walkte.

Ich wurde zwar von meinem Umfeld teilweise leicht belächelt, aber das kennt man ja! Mir hat es jedenfalls gut getan, ich wurde fitter, hatte mehr Ausdauer und auch Fett wurde durch Muskulatur „ersetzt“.

Dazu aber noch ein paar wichtige Hinweise aus eigener Erfahrung: Nicht die billigste Ausrüstung kaufen! (Ich konnte z.B. die Stöcke erst mal beim Kursleiter ausleihen und testen. Sonst hätte ich bestimmt viel zu schwere, noch dazu längenverstellbare gekauft und mich dann damit abgequält.) Auch die Schuhe sollten gut geeignet sein. Am besten spezielle Walking-Schuhe nehmen.


Und nicht allein anfangen und einfach drauf los walken! So einfach es aussieht, so viel kann man aber auch falsch machen. Und Fett verbrennt man am meisten mit der richtigen Technik!

Also los, einfach mal was ausprobieren und dem Bauchfett sprichwörtlich zu Leibe rücken!

 

Opt In Image
Hier die Erstausgabe meines Newsletters bestellen und Report gratis erhalten
Wie auch Sie mit einfachen Tricks gesund abnehmen können!

3 gute Gründe, um den Report jetzt sofort herunterzuladen!

> Es ist absolut kostenlos

> Es ist absolut unverbindlich und ohne Verpflichtung

> Sie erhalten meinen Newsletter mit wertvollen Tipps

Der Schutz Ihrer Privatsphäre hat für mich oberste Priorität! Ihre Daten sind sicher und werden niemals von mir an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit mit nur einem Mausklick wieder aus meinem Newsletter austragen!

GD Star Rating
loading...
Bauchfett schmelzen ohne Bewegung, 3.8 out of 5 based on 4 ratings
Petra Kollert

About The Author

Warum betreibe ich diesen Blog? Vor einigen Jahren gab es in meiner Familie gesundheitliche Probleme. Da ich das Übel bei der Wurzel packen wollte, fing ich an, mich mit gesunder Ernährung zu beschäftigen. Ich erkannte sehr schnell, dass viele Wehwehchen durch falsche Ernährungsgewohnheiten hervorgerufen werden und wollte mehr zu diesem Thema wissen. Ich absolvierte eine Ausbildung zum Ernährungsberater und konnte nun vielen Menschen (und natürlich mir selbst) helfen, sich wohler in ihrer Haut zu fühlen. Problem Nummer 1 ist dabei (Sie ahnen es!) das leidige Thema Abnehmen. Vor allem die Frauen (mögen es mir die Männer verzeihen) mögen diese „Speckrolle“ am Bauch überhaupt nicht. Sie möchten auch im Bikini und hautenger Kleidung schlank und schick aussehen. Für alle, die dem Bauchfett den Kampf ansagen und gern eine Bikinifigur haben wollen, ohne sich krank zu hungern, informiere ich auf diesem Blog über neue Trends zu diesem Thema.

5 Comments

  1. Von nichts kommt nichts, das steht fest!

    Ich persönlich habe die Beste Erfahrung mit Joggen gemacht. 1-2 die Woche Joggen ist bei mir Programm, so kann ich mir auch ohne Bedenken ab und zu mal ein paar Leckereinen erlauben ;-).

    Die Tipps sind wirklich erste Klasse auf deinem Blog!! Weiter so!!

  2. Toller Artikel mit guten Hinwesien für jeden Typ. Vielen Dank für die zusätzlichen Tipps.
    Weiter so.

  3. Danke für die tollen Tipps.
    Denke, daß hier jeder die richtige Sportart für sich findet.
    Ich selbst mache liebend gerne Nordic Walking, aber bei den jetzigen Schneeverhältnissen ist Langlaufen angesagt.

    Mach weiter so! Toller Blog!

    Viele Grüße,
    Christine

  4. Ute Liedigk sagt:

    Hallo Petra, hab schon auf Deinen nächsten Artikel gewartet. Ich kann Dir wieder einmal nur zustimmen. Ich habe vor 4 Jahren die Erfahrung machen müssen. Ich hatte schon einige Kilos abgenommen, dann ging gar nichts mehr. Erst als ich regelmäßig Sport gemacht habe gings weiter runter. Inzwischen kann ich gar nicht mehr ohne meine regelmäßigen Trainigseinheiten. Man kann das lernen, auch wenn es am Anfang schwer fällt. Für die Feiertage habe ich mir vorgenommen, immer mal ne Stunde mit den Stöcken losziehen. Musik ins Ohr und ab- macht den Kopf frei und die Weihnachtsplätzchen setzen nicht an.
    Liebe Grüße
    Ute

  5. Cornelia sagt:

    Meine Erfahrung ist, dass es schon sehr hilft, jeden tag eine Stunde lang ganz gemütlich spazieren zu gehen. Das bringt dann pro Tag ca. 300 kcal. Hochgerechnet auf 4 Wochen kann das den Abbau von rund 2 kg Körperfett mit sich bringen. Vorausgesetzt natürlich, dass man sich durch die regelmäßigen Spaziergänge nicht dazu verführen lässt, mehr zu essen als zuvor. Nun ja, das wären dann immerhin rund 10 – 12 kg Gewichtsabnahme in einem halben Jahr. Das kann schon zu einem flachen Bauch führen und ist doch kein schlechtes Ergebnis, oder?!
    Also: Ganz so schwer ist es nicht, gesund abzunehmen, wie viele Leute meinen.

    Grüße
    Cornelia

Hinterlasse einen Kommentar