Glykämischer Index – Tabellen

Wie schon in den vorhergehenden Artikeln erwähnt, gibt es sehr viele, mitunter abweichende Angaben zum Glykämischen Index bzw. der Glykämischen Last von Lebensmitteln.
Hier möchte ich ein paar Quellen aufführen und sie kurz beschreiben:

Taschenbuch zum Glykämischen IndexTabelle Glykämischer Index

„Meine GLYX-Zahlen“ von Marion Grillparzer
Es ist ein handliches kleines Taschenbuch, das man immer dabei haben kann, um beim Einkaufen schnell mal nachsehen zu können.
Es basiert auf der GLYX-Diät und neben einem einleitenden Teil mit Hinweisen zur GLYX-Ernährung gibt es eine Tabelle mit mehr als 900 Lebensmitteln. Diese ist nach Lebensmittelgruppen sortiert und enthält auch Angaben zu Portionsgrößen, Gehalt an Eiweiß, Fett und Ballaststoffen sowie GLYX-Carbs (Gehalt an Kohlenhydraten). Vor jedem Lebensmittel gibt es einen Smiley in rot, gelb oder grün. Die Ampelfarben signalisieren auf einen Blick, wovon man mehr bzw. weniger essen sollte, um abzunehmen oder die Bikinifigur zu erhalten.

„Meine GLYX-Zahlen“ gibt es als Taschenbuch, aber auch als eBook (Kindle-Version). Allerdings scheint die Kindle-Version ein paar Fehler aufzuweisen. Es gibt jedenfalls einige Leser, die das berichten.

Glykämische Last – Tabelle im Taschenformat

Tabelle Glykämische Last

LOGI-Guide von Franca Mangiameli, Nicolai Worm und Andra Knauer
Wenn man sich nach der Glykämischen Last richten möchte, findet man im LOGI-Guide die passenden Angaben. Hier kann man auf einen Blick den glykämischen Index und die glykämische Last von Lebensmitteln pro 100 Gramm und pro Portion erkennen. Denn darauf kommt es wirklich an.
LOGI steht für „Low -Glycemic and Insulinemic Diet“. Das heißt auf Deutsch soviel wie „Ernährungsmethode zur Förderung eines niedrigen Blutzucker- und Insulinwertes“. Sinn der LOGI-Methode ist, den Blutzuckerspiegel konstant zu halten, starke Blutzuckerschwankungen und –spitzen zu vermeiden und den Insulinspiegel dadurch relativ niedrig zu halten. Und dadurch sollen letztendlich auch die Blutfettwerte gesenkt und der Bildung von Fettdepots wirkungsvoll vorgebeugt werden.
In diesem kleinen Büchlein wird vieles Wissenswertes zum Glykämischen Index und der Glykämischen Last verständlich erklärt. Auf rund weiteren 50 Seiten finden Sie eine Tabelle, in der die Glykämische Last der Lebensmittel pro 100 Gramm und pro Portionsgröße angegeben wird. Kohlenhydrate, Ballststoffe und gegebenenfalls Eiweißgehalt werden ntürlich auch angegeben. Ebenfalls gibt es eine Kennzeichnung durch Ampelfarben. Schon sind Sie mit dem notwendigen Wissen ausgestattet, das Sie in die Lage versetzt, Ihre Lebensmittel bewusst nach dem LOGI-Prinzip auszuwählen. Der kleine Ratgeber ist zwar handlich genug, dass sie ihn einstecken und überallhin mitnehmen können, aber das wird schon sehr bald nicht mehr nötig sein. Wenn man das Prinzip einmal verstanden hat, lässt es sich sehr leicht in den Alltag integrieren.

 Apps zum Finden des Glykämischen Index und der Glykämischen Last

Wer unterwegs beim Einkaufen oder im Restaurant mal schnell nachsehen möchte, welche Glykämische Last bestimmte Lebensmittel haben, der kann auf einige sehr hilfreiche Apps zurückgreifen (vorausgesetzt, man besitzt ein Smartphone oder hat ein Tablet dabei). Hier drei Beispiele dafür:

Glyndex – Der Diät Berater für den glykämischen IndexGlyndexApp

„Glyndex – Der Diät Berater für den glykämischen Index“ ist eine ansprechend gestaltete Gesundheits- und Fitness-App für iPhone, iPod touch und iPad (iOS 4.3 oder neuer).
Die Startseite von „Glyndex“ zeigt eine ansprechende Übersicht über die zahlreichen Funktionen. Die App zeigt neben Nährwerten wie Eiweiß, Kohlenhydraten und Fetten auch den Glykämischen Index sowie die Glykämische Last.
Informationen und Funktionen sind jederzeit über die Menüleiste abrufbar. Das sorgt für eine hohe Benutzerfreundlichkeit. Es gibt sogar die die Möglichkeit, Informationen zu Lebensmitteln selber einzugeben, die nicht in der Datenbank vorhanden sind.
Die App ist zwar nicht kostenlos, aber der Preis von 3,59 Euro ist durchaus gerechtfertigt.

GL Rechner

AppGLRechner

Der GL Rechner ist kostenlos und funktioniert mit Windows Phone 8 und Windows Phone 7.5. Herausgeber ist Sebastian Loers.
Diese App berechnet berechnet aus dem Glykämischen Index und den Kohlenhydraten (pro 100 Gramm eines Lebensmittels) die Glykämische Last verschiedener Lebensmittel.

Ernährung Pro

Diese App von Simon Kleine gibt es sowohl für Androide als auch für iOS-Betriebssysteme (für iPhone und iPad). Sie kostet jeweils unter einem Euro und beinhaltet außer Angaben zu Glykämischem Index und Glykämischer Last jede Menge Informationen zu den betreffenden Lebensmitteln.

GD Star Rating
loading...
Glykämischer Index - Tabellen, 5.0 out of 5 based on 1 rating
Petra Kollert

About The Author

Warum betreibe ich diesen Blog? Vor einigen Jahren gab es in meiner Familie gesundheitliche Probleme. Da ich das Übel bei der Wurzel packen wollte, fing ich an, mich mit gesunder Ernährung zu beschäftigen. Ich erkannte sehr schnell, dass viele Wehwehchen durch falsche Ernährungsgewohnheiten hervorgerufen werden und wollte mehr zu diesem Thema wissen. Ich absolvierte eine Ausbildung zum Ernährungsberater und konnte nun vielen Menschen (und natürlich mir selbst) helfen, sich wohler in ihrer Haut zu fühlen. Problem Nummer 1 ist dabei (Sie ahnen es!) das leidige Thema Abnehmen. Vor allem die Frauen (mögen es mir die Männer verzeihen) mögen diese „Speckrolle“ am Bauch überhaupt nicht. Sie möchten auch im Bikini und hautenger Kleidung schlank und schick aussehen. Für alle, die dem Bauchfett den Kampf ansagen und gern eine Bikinifigur haben wollen, ohne sich krank zu hungern, informiere ich auf diesem Blog über neue Trends zu diesem Thema.

2 Comments

  1. […] Avocado ist ein Star unter den Nahrungsmitteln mit niedriger Glykämischer Last. Sie gehört zwar zu den Obstarten, aber wegen ihres nicht […]

  2. […] zu erzeugen und die folgenden Portionen fallen automatisch kleiner aus. Versuchen Sie, leere Kohlenhydrate in Form von Weißmehl, Stärke und Zucker zu umgehen. Gibt es verschiedene Tellergrößen, dann […]

Hinterlasse einen Kommentar