Avocado – niedrige Glykämische Last

Die Avocado ist ein Star unter den Nahrungsmitteln mit niedriger Glykämischer Last.
Sie gehört zwar zu den Obstarten, aber wegen ihres nicht süßen, nussartigen Geschmacks wird sie meist pikant zubereitet und verzehrt. Für Speisen mit längerer Garzeit sind Avocados nicht geeignet. Da durch Aufkochen oder zu langes Warmhalten Bitterstoffe freigesetzt werden können, wird das Fruchtfleisch roh verarbeitet.

Avocado – ein Dickmacher?

Im Gegensatz zu den meisten Obst- und Gemüsesorten enthält sie relativ viel Fett, das aber vor allem aus gesunden Fettsäuren besteht. Es sind vor allem einfach ungesättigte Fettsäuren, die u.a. für die Funktion und Elastizität der Zellwände unerlässlich sind. Sie verbessern auch die Balance der Blutcholesterinwerte: das „gute“ HDL-Cholesterin bleibt gleich oder steigt. Das „schlechte“ LDL-Cholesterin wird gesenkt.
Bereits die Azteken verwendeten vor Hunderten von Jahren die Avocado als Lebensmittel. Gleichzeitig war sie damals auch als Aphrodisiakum bekannt. Heute sind Avocados das ganze Jahr hindurch erhältlich. Deshalb ist es leicht, sie in der täglichen Ernährung einzusetzen.

Nicht nur eine niedrige Glykämische Last

Die Frucht wird nicht nur wegen des einzigartigen Geschmacks und Aromas geschätzt – sie ist auch sehr nahrhaft und stellt eine gute Versorgung mit Mineralstoffen, Vitaminen und Ballaststoffen dar. Die Avocado Frucht ist eine natürliche, reiche Nahrungsquelle mit gesundheitsfördernden, bioaktiven Substanzen. Es wird berichtet, dass sie medizinische Effekte gegen viele Krankheiten aufweist, einschließlich der Vorbeugung gegen das Herz-Kreislauf-Risiko und potenzieller Anti-Krebs-Wirkung. Sie beinhaltet einfache und mehrfach ungesättigte Lipide, Carotinoide, Vitamine B, C und E, essentielle Aminosäuren, Ballaststoffe und Mineralstoffe. Eine Hälfte einer Avocado versorgt zu einem erheblichen Prozentsatz den täglichen Nährstoffbedarf von Magnesium (13%), Eisen (11%), Vitamin B6 (Pyridoxin, 15%), Vitamin B3 (Niacin, 8%), Vitamin B9 (Folsäure, 16%) und Vitamin A (12%), C (12%) und E (19%) eines Kindes im Alter von 7-10 Jahren.

Nur reife Avocados sind lecker

Worauf sollte man beim Kauf und der Zubereitung von Avocados achten? Die Avocado entwickelt erst nach der Ernte ihre volle Genussreife. Das ist so wie bei der Banane. Avocados kommen meist unreif in den Handel. Deshalb sollten sie 1 bis 3 Tage bei Zimmertemperatur nachreifen. Noch unreife Avocados schmecken bitter. Wenn sich die Frucht weich anfühlt und die Schale beim Druck mit dem Finger etwas nachgibt, dann ist die Avocado reif und das Fruchtfleisch schmeckt fein nussig. Sind die Früchte schon voll reif kann man sie noch zwei bis drei Tage im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahren. Avocados sind jedoch sehr kälteempfindlich. Bei Temperaturen unter 6 Grad Celsius verderben sie.
Ein kleiner Tipp: Wenn man die Avocado zusammen mit einem reifen Apfel in einer Papiertüte lagert, reift sie schneller.

Fazit: Avocados sind nicht nur gut für die Bikinifigur

Die Avocado beinhaltet nicht nur viele gesundheitsbezogene sekundäre Pflanzenstoffe, durch die niedrige Glykämische Last hilft sie auch beim Abnehmen, um eine Bikinifigur zu bekommen. Die Erkenntnisse aus epidemiologischen Studien deuten darauf hin, dass der Verzehr von Avocados helfen kann, das Risiko für chronische Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs zu verringern. Zusätzlich spielt das Lipid im Fruchtfleisch eine wichtige Rolle bei der Aufnahme von verschiedenen fettlöslichen Vitaminen und anderen Komponenten der Nahrung. Die Avocado leistet in der bewussten Ernährung zur Gewichtsreduktion somit einen wichtigen Betrag. Daher ist die Avocado unbedingt als ein ausgezeichneter Kandidat für eine Ernährung mit niedriger Glykämischer Last anzusehen.

 

GD Star Rating
loading...
Avocado - niedrige Glykämische Last, 5.0 out of 5 based on 1 rating
Petra Kollert

About The Author

Warum betreibe ich diesen Blog? Vor einigen Jahren gab es in meiner Familie gesundheitliche Probleme. Da ich das Übel bei der Wurzel packen wollte, fing ich an, mich mit gesunder Ernährung zu beschäftigen. Ich erkannte sehr schnell, dass viele Wehwehchen durch falsche Ernährungsgewohnheiten hervorgerufen werden und wollte mehr zu diesem Thema wissen. Ich absolvierte eine Ausbildung zum Ernährungsberater und konnte nun vielen Menschen (und natürlich mir selbst) helfen, sich wohler in ihrer Haut zu fühlen. Problem Nummer 1 ist dabei (Sie ahnen es!) das leidige Thema Abnehmen. Vor allem die Frauen (mögen es mir die Männer verzeihen) mögen diese „Speckrolle“ am Bauch überhaupt nicht. Sie möchten auch im Bikini und hautenger Kleidung schlank und schick aussehen. Für alle, die dem Bauchfett den Kampf ansagen und gern eine Bikinifigur haben wollen, ohne sich krank zu hungern, informiere ich auf diesem Blog über neue Trends zu diesem Thema.

5 Comments

  1. Güngör sagt:

    Hallo Petra,

    vielen Dank für deinen informativen Beitrag.

    Für ein schnelles und dauerhaft effektives Abnehmen braucht der Körper viele gute nährstoffhaltige Lebensmittel.

    Zu denen gehört auch die Avocado, die zudem wertvolle Fette beinhaltet und Antioxidantien.

    Auch Olivenöl und Nüsse haben wertvolle Fette vozuweise, die wichtig für den Abnehmvorgang im Körper sind.

    Ich halte viel von deiner Meinung zum Abnehmen, die meiner sehr ähnelt. Vielleicht schaust du weiterhin auf meinen Blog und würdest hier einige meiner Beiträge empfehlen.

    Schönen Gruß
    Güngör

  2. Anna72 sagt:

    Das Avocado so einen Positiven Effekt beim Abnehmen leisten kann wusste ich noch gar nicht. Von den Gesunden Fett Säuren hatte ich zwar schon einmal gehört aber was sie genau bewirken war mir nicht bewusst.

  3. Hallo Petra,

    Wir wolten und nur bedanken, für deinen Beitrag! Ist auch bei uns so beschrieben..

    Beste Grüsse

    Das Team von abnehmen-nach-einer-schwangerschaft.

  4. Michael sagt:

    Hey,

    Vielen Dank super Beitrag.
    Hat uns sehr gefallen.

    Grüße

  5. Hallo Petra,
    vielen Dank für deinen tollen und sehr wertvollen Beitrag!

    Avocados haben ja leider den Ruf, fette Kalorien-Bomben zu sein.. die essentiellen ungesättigten Fette sind jedoch ziemlich gesund.

    Viele renommierte Gesundheitsexperten sagen auch, dass die Fettsäuren der Avocados dem Körper enorm beim Fettabbau helfen.

    Das Enzym Lipase soll ja hierfür hauptsächlich verantwortlich sein. Es soll die Fettverbrennung während der Verdauung steuern und den Fett-Abbau im Körper beschleunigen 🙂

    Ich finde, Avocados sollten in jedem Haushalt sein.. zudem empfehle ich auch Cashew-Nüsse zu essen. Habe letzten Samstag 1.2kg Cashew-Nüsse auf Vorrat gekauft 🙂

    Nüsse enthalten ja generell zahlreiche Vitamine, Antioxidantien und weitere schützende Pflanzenstoffe, die nachweislich den Cholesterin-Spiegel im Blut senken.

Hinterlasse einen Kommentar